Page 1
Standard

Fääärien, und nu?

„Was machst Du denn so mit Mable in den Ferien?“ fragen mich Freunde und Kunden.

 

_DSC0530 Kopie

Neue Wanderungen auskundschaften, neue Tricks einstudieren, Fit und Trick ausbauen.. Fit und Trick? Was soll das denn sein?

Fit und Trick ist Gymnastik für Mensch UND Hund… Ein ganzheitliches Gymnastikprogramm, bei dem der Hund nicht zu hause bleiben, sondern im Gegenteil dabei sein muss… Denn ohne Hund läuft`s nicht.. Ohne Hund fehlt ein Trainingspartner,- ohne Hund ist das Trainingsteam nicht vollständig..

Und was macht Ihr da so?

AAllso: Continue Reading →

Galerie

pro und contra

Neulich war ich auf einem Grillabend. Nichts Ungewöhnliches, sagt Ihr? Ungewöhnlich nicht, aber spannend,- denn.. es saßen Hundebesitzer UND Bauern UND Gärtner an ein und demselben Tisch.. eine hervorragende Voraussetzung für einen wilden Meinungsaustausch..  Continue Reading →

Standard

Freies Training

Baaald sind Ferien!! Die richtig großen, langen Sommerferien.

Da ist auch bei mir Ferienmodus,…

D.h. keine festen Kurse, sondern regelmäßiges aber freies Training. Wer Lust und Zeit hat meldet sich spätestens einen Tag vorher an und kommt dann frei trainierien zum Thema. Ich stehe hilfreich zur Seite und gebe Tips und Tricks..  :-) Ich freu mich drauf!!

 

Herzlichst,

Simone und Mable

2formore.de

 

Standard

Gesundheit ist das höchste Gut

Sport ist meine Leidenschaft! Ich liebe das Laufen in der Natur. Bei Regen dreckig und matschig nach Hause zu kommen und die Dusche danach ganz besonders zu genießen. Bei Sonne die wärmenden Strahlen auf der Haut, den Wind auf der Haut, das gleichmäßige Traben. Klingt kitschig und abgedroschen, ich weiß. Aber es IST wirklich so…

Hunde sind ebenfalls meine Leidenschaft! Mit Mable ist mein Leben rund! Hab ich sie nicht bei mir, fehlt was. Mit ihr zusammen zu arbeiten, zu laufen, zu spazieren, zu trainieren, zu bummeln und zu shoppen. Egal was, es ist mit ihr einfach viel schöner als ohne sie. Sie ist meine Freundin, meine Mitarbeiterin und in puncto Gelassenheit und Friedlichkeit mein Vorbild.

Meine beiden Leidenschaften sind gleichzeitig mein Job. Alles richtig gemacht :-). Ich habe tatsächlich das Glück, das ich meine Leidenschaften beruflich leben kann. Das ist absolute großartige spitzenklasse! Ich bin ständig draußen, ständig aktiv. Ich bewege mich viel, esse viel und meistens gesund und nach so viel frischer Luft ist die Ruhephase nachts auch entspannt. Einschlafprobleme gibt es bei mir so gut wie nie. Kurz und gut,- ich habe ein durch und durch aktives und glückliches Leben und dessen bin ich mir auch täglich bewusst. Ich bin sehr dankbar dafür, dass ich dieses Leben leben kann. Und ich bin sehr dankbar für meine Gesundheit! Gesundheit ist das allerwichtigste im Leben!! In jedem Leben!!

Es gibt viele, viele Dinge, die man im Leben tun kann und die große klasse sind. Reisen z. B. oder reich sein. Ein tolles Auto fahren, in einem hübschen Haus leben. Ausflüge am Wochenende, Tanzen in der Nacht. Einen guten Job haben, Hobbies pflegen. Aber egal was, nichts davon macht mehr so viel Spaß wenn man Schmerzen hat. Wenn der Rücken weh tut, dann ist Auto fahren eine Qual. Wenn die Hüfte weh tut, sind die Ausflüge kurz und gequält und an Tanzen ist garnicht mehr zu denken. Wenn der Kopf ständig dröhnt und puckert, dann macht nichts davon und auch sonst nix mehr so richtig Freude. Deswegen ist Gesundheit das höchste Gut!

Schmerzen und krank sein macht Angst und Kopfzerbrechen. Schlechte Laune und schlechten Schlaf. Schmerzen und krank sein macht unzufrieden und mit noch mehr Pech viele Gänge zu vielen Ärzten. Die wollen und sollen helfen. Auf zur Apotheke, Medikamente nehmen. Die sollen auch helfen, tuns aber nicht. Dann wieder zum Arzt, andere Medikamente gegen Kopf,- oder Rückenschmerzen. 6x Krankengymnastik a 20 min, inclusive an- und ausziehen. Dann wieder zum Arzt, denn auch dieser Tropfen von Krankengymnastik hat nicht lange geholfen. Die Not ist groß, Heilpraktiker kommen hinzu, mit neuen Medikamenten, diesmal homöopathische. Die kosten aber auch Geld. Irgendwann liegts dann garnicht am Körper, sondern an der Psyche. Also wieder los, diesmal um einen Therapeuten oder einen Coach zu suchen, der wieder Geld und Zeit kostet. Dort sitzt man dann und erzählt und redet und hört zu und lernt und begreift,- aber man sitzt. Sitzt, sitzt, sitzt… Beim Arzt sitzt man und wartet und weil man ja Rücken hat ist man mit dem Auto hingefahren, Rad fahren tut zu weh. Beim Heilpraktiker sitzt man, beim Coach sitzt man und beim Physiotherapeuten liegt man..

Ihr merkt schon, worauf ich hinaus will, richtig?

Genau! All die körperlichen Schmerzen sind oft die Folge eines bewegungsarmen Lebensstils. In vielen Fällen sind Medikamente die falschen Ratgeber, sondern das Leben sollte einfach beweglicher werden! Zu Fuß zur Arbeit oder mit dem Rad zum shoppen. Beim Zähne putzen auf ein Bein stellen und im Supermarkt an der Kasse aufs andere. Die Treppe nehmen statt den Aufzug und im Büro bei jedem 2. Telefonat hinstellen. UND!!!!! Anfangen zu laufen…Turnschuhe anschnallen und raus in die Natur. „Jaaaa, Simone Du hast gut reden. Aber das kann ich ja garnicht bei den Schmerzen.“  „Jaaa, Simone, laufen steigert aber meine Schmerzen.“  „Jaaa, Simone, vom laufen kriege ich Schmerzen…“

Bullshit!!! Ich sage ganz frech bullshit!!!

Natürlich ist Laufen nicht für jeden das Richtige. Aber leichter Sport tut immer gut! Laufen, Gymnastik, raus aus dem Haus und runter vom Sofa! Der Körper braucht das! All unsere Körper sind konstruiert für Bewegung! Wir haben früher Tiere gejagt und gegessen und unser Vorteil war unsere Ausdauer. Wir waren nicht schneller als die Gazelle, sondern unsere Kondition war besser. Wir konnten stundenlang laufen…. Oder Beeren pflücken…. DAFÜR sind unsere Körper gemacht!! Nicht fürs Sofa und Medikamente!

Medikamente müssen manchmal sein und manchmal geht Sport auch wirklich nicht oder vorübergehend nicht, aber wenn es irgendwie geht, seid mutig und probiert es aus! Sucht Euch einen guten Trainer,- einen guten! Der/Die sanft beginnt, nicht übertreibt, der genau hinguckt und Euren Laufstil beurteilen kann. Ein Trainer, der Euch Übungen zeigen kann, die Euch gut tun. GUT tun! Kämpft Euch durch, wenn es am Anfang zwickt und zwackt.

Und dann…. Dann genießt, wenn die Schmerzen weniger und der gute Schlaf mehr werden. Genießt, wenn Ihr mehr Energie und viel gutere Laune habt. Genießt wieder Euren Ausflug und eine durchgetanzte Nacht…Genießt tolle Reisen… Eure Lebensqualität wird eine andere,- versprochen! Und der Zeitverlust ist garkein Verlust, sondern ein Gewinn…

Versprochen!

Herzlichst,

 

Simone und Mable

Standard

Die Sache mit dem Sport und dem Hund..

Der Frühling ist da…Das hat gutes und auch weniger gutes,- die Zeit der Ausreden ist nämlich vorbei :-)

Es ist weder zu früh dunkel noch zu kalt.. Also, rein in die Turnschuhe und raus in den Wald und dann rennen, was die Beine hergeben..Hund an die Leine und mitzerren.. Entspannt und ausgepowert kommen dann Mensch und Hund nach Hause und alle sind zufrieden..Naja,- oder auch nicht.. Denn Mensch möchte ungestört rennen und Hund möchte ungestört schnüffeln, toben, und Rehe jagen (darf Hund natürlich nicht!). Also doch eine Ausrede gefunden? Denn beide zufrieden stellen, das geht ja garnicht und der Hund muss ja raus und dann bleibt keine Zeit mehr, auch noch joggen zu gehen..

Moooment! So leicht kommt der Sportzögernde nicht davon. Denn, es geht! Es geht wirklich. Und es macht sogar Spaß. Und das sogar beiden!

Und dafür jetzt ein Beispiel: Das Laufen beginnt mit dem Ankleiden von Zwei- und Vierbeiner. Mable apportiert mir meine Turnschuhe, ihr Halsband, ihre Leine, den Futterbeutel, meine Mütze, meinen Schlüssel. Halsband um, Schuhe an, Schlüssel ins Schloß, Leine an die Türklinke und Mable zieht mit der Leine die Tür zu. Ein schönes Ritual als Einstieg, als Einstimmung. Als mentales Aufwärmen sozusagen. Wenn ich zum Sport gehe, packe ich meine Sporttasche. Wenn ich mit Mable joggen gehe, packen wir gemeinsam unsere Sachen zusammen… Und dann geht`s los.

Wir starten mit zehn Minuten gaaanz leichtem und langsamen Trab, wärmen beide unseren Körper damit auf. Dann sind wir im Brünings Busch angekommen, Mable darf frei laufen und ich etwas schneller. Nun nutze ich alles mögliche, was uns so unterwegs begegnet. Mable läuft achten um die Bäume herum, sucht den fallengelassenen Futterbeutel, den ich Dussel immer mal wieder verliere, klettert und balanciert mit mir auf Baumstämmen herum, tobt durch den Bach und mit anderen Hunden. Ich befestige den Futterbeutel an der Leine und lasse ihn lebendig werden. Mable hetzt hinterher und fängt ihn ein. Manchmal, hups, lass ich auch die Leine fallen. Die suchen wir dann gemeinsam wieder und Mable bringt sie mir. Slalom durch die Beine hält Mable  beweglich und meine Beine stark. Eine Bank ist prima um drunterdurchzukriechen. Und am Ende sind wir beide schön warm, haben gemeinsam etwas schönes und spannendes erlebt, sind beide wohlig müde und landen wirklich entspannt wieder zu Hause.

Leinenführigkeit, apportieren und all die gymnastischen und Spaß-Einheiten, das lässt sich alles trainieren. Und aus dem  Mensch-Hund-Team wird ein Mensch-Hund-Sport-Team und das gemeinsame Laufen macht richtig Spaß,- versprochen!

 

Herzlichst,

Simone und Mable

2formore.de